Generationenbeirat


„Wir wollen Bürger und Bürgerinnen jeden Alters dazu anregen, ihre vielfältigen Fähigkeiten und Interessen mit in das Gremium einzubringen, um kontrovers an einem Tisch über die zahlreichen Themen diskutieren zu können."

“Der Beirat soll dauerhaft Politik und Verwaltung der Stadt Friedrichsthal beraten, Vorschläge für ein gutes Miteinander aller Generationen entwickeln und Kontakte zwischen Jung und Alt schaffen. Der Beirat kann selbstständig Themen erarbeiten.“

„Die Legislaturperiode des neuen Friedrichsthaler Generationenbeirates richtet sich nach der des Stadtrates.“

„Die Sitzungen sind immer öffentlich.“

Essbare Stadt

Aus einfachen Grünflächen in den Parkanlagen werden bunte Blumenwiesen mit Stauden-, Kräuter- und Gemüsebeeten für die Bürgerinnen und Bürger geschaffen.

Die angelegten Flächen erlauben das Pflücken und Ernten der angebauten Pflanzen:

Die Bürgerinnen und Bürger können Küchenkräuter oder Salate und Gemüse aus den Beeten für ihren eigenen persönlichen Bedarf abschneiden und in ihrer Küche verwenden.


„Ma(a)hlzeit !“

Vierte Genusswanderung in Friedrichsthal am 23. Juni 2019

Es ist wieder so weit: Am 23. Juni 2019 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr bieten wir allen Wander-und Genussfreunden eine Tour über 9 Stationen durch die Stadtteile Friedrichsthal und Bildstock sowie die angrenzenden Wälder. Die Strecke ist gut ausgeschildert und ca. 10 km lang, kann aber nach Belieben gekürzt oder verlängert werden. In vielen Gaststätten und Geschäften der Stadt kann man im Vorfeld einen Info-Flyer mit der aufgedruckten Karte erhalten, oder hier downloaden.

An allen Stationen werden Köstlichkeiten zum Essen und Trinken angeboten. Sie müssen sich nicht anmelden und keine Startgebühr bezahlen.

START ist am Markt Friedrichsthal, wo man – falls vergessen -  bei den SeniorensicherheitsberaterInnen den Flyer erwerben kann. Weiter geht es zum Gasthaus „Zum Heinz“, wo vitaminreiche „Smoothies“ auf Sie warten. Im hübschen Garten der Seniorenresidenz „Gevita“ wird ein Frühstücksteller „Zur Helene“ angeboten. Danach können Sie die Tiere und Pflanzen der Montessori-Schule besichtigen und  Selbstgemachtes der Schülerfirma „Drosophila“ erwerben. Über den „Ostschacht“ führt der Weg zum Naturfreundehaus mit der beliebten Bergmanns Badewanne und der Sohle-Brause. Auf der anderen Seite der Grühlingstraße erwartet Sie der Saufangweiher mit köstlichen Fischfrikadellen. Dieses Jahr geht es durch den Wald zur DJK, wo Reibekuchen mit Apfelmus oder Lachs und Waffel herzhaft oder süß angeboten werden. Stärken Sie sich dort, denn es geht jetzt weiter durch den Wald über den Bahnhof Bildstock in Richtung Rechtsschutzsaal, das bedeutendste Gebäude der Stadt. Kaffee und Kuchen servieren die Mitglieder des Kneipp-Vereins. Auch die Line-Dancer präsentieren hier ihre neueste Performance. Am Hoferkopf angelangt erwartet Sie unser Moselwinzer an seinen Stand mit verschiedenen Weinen zur Verkostung. Daneben stellt sich die neue Formation „einzig.Art.ich“ vor mit Käsetellern, Oliven und Trauben. Auch sie wird aus ihrem Programm Ausschnitte zeigen. Die letzte Station ist wie jedes Jahr bei der Bildstocker Feuerwehr am „Inselgarten“, wo der Koch der Küchenbox Variationen von „Tapas im Glas“ servieren und Horst Bäcker mit flotter Musik aufspielen wird.

Hier können Sie die attraktiven Preise gewinnen. Sammeln Sie Stempel an jeder Station, schreiben Sie Ihren Namen auf den vorgesehenen Abschnitt des Flyers und nehmen Sie um 17.00 Uhr an der Verlosung teil: Tagesfahrten für zwei Personen nach Paris oder zum Fernsehgarten nach Mainz bzw. ein Essen für Zwei. Als Sponsoren haben wir die Reisebüros Schmidt und Kern, das Modehaus He-Cha sowie die Gaststätten Zum Heinz und Naturfreundehaus gewinnen können.

 


Wohnen für Hilfe

In der Stadt wird Studierenden freier Wohnraum zur Verfügung gestellt:

In einer Win-Win-Situation erhalten zum Beispiel alleinstehende ältere Personen Hilfe für die Unterhaltung ihres Gartens.
Diese Hilfe wird geleistet von Studierenden, die im Gegenzug für eine entsprechend geringere Miete Wohnraum zur Verfügung gestellt bekommen.

Weitere Infos hier

 

Wir sind gespannt auf Deine Vorschläge zur Zusammenarbeit der Generationen in Deiner Stadt.

Mail uns Deine Ideen.

Wir brauchen Dich.

Die Mitglieder des Generationenbeirats arbeiten ehrenamtlich

Die Stadt Friedrichsthal stellt für Sitzungen - meist einmal im Monat - einen Raum im Rathaus zur Verfügung

Das Projekt "Essbare Stadt"
a) erhielt zweckgebundene Zuwendungen über die
I.  Fördermaßnahme "Alt und Jung - gemeinsam - geht's besser" über 2.000 Euro
II. Agentur "Ländlicher Raum" über 3.500 Euro
b) wird bei Bedarf unterstützt durch die Stadt Friedrichsthal mit Fahrzeugen und schwerem Gerät
c) wird gesponsert von örtlichen Firmen, Einrichtungen und Privatpersonen, z.B.
I. Firma Nauert
II. Imkerverein Friedrichsthal
III. Verband Wohneigentum
d) kooperiert mit
I. örtlichen Schulen (Grundschule Hoferkopf, Edith-Stein-Schule bzw. Schule im Taubenfeld in Quierschied)
II. dem örtlichen Jugendzentrum
III. dem Regionalverband Saarbrücken
IV. dem Ministerium für Umwelt und Soziales des Saarlandes
e) wurde geplant und angelegt von Mitgliedern des Generationenbeirats
f) wird regelmäßig gepflegt von Mitgliedern des Generationenbeirats
g) wird mit zukünftigen Fördergeldern in seinem Weiterbestehen gefestigt.

Der Generationenbeirat freut sich über die ehrenamtliche Mitarbeit eines jeden neuen Bürgers der Stadt.