Der Generationenbeirat der Stadt Friedrichsthal hat sich neu konstituiert


hinten v.l.n.r.: Ulrike Goebel, Werner Pietsch, Jutta Scherne, Andreas Zwer, Rüdiger Pitz, Conny Zemborski, Sascha Klein; vorne v.l.n.r.: Rita Götzinger, Bärbel Klär-Blass, Thomas Schreiber, Eva Prümm, Karin Strzelczyk. Auf dem Foto fehlen: Bernd Franz, Anne Hauptmann, Rudolf Kesting, Gerlinde Plein-Erdmann, Sven Sonnhalter, Werner Weich, Gerhard Werny.

Nach den Kommunalwahlen und der Bildung des neuen Stadtrates stand auch die Konstituierende Sitzung des Generationenbeirats am 10. September 2019 an.

Unter dem Vorsitz des Bürgermeisters, Rolf Schultheis, hatten die Anwesenden Gelegenheit sich vorzustellen. Dabei konnten sie auch ihr Interesse zur Mitarbeit in den verschiedenen Projekten wie z.B. der „Essbaren Stadt“, den Fahrten für Seniorinnen und Senioren oder der jährlichen Genusswanderung beschreiben.

Zum 1. Vorsitzenden wurden Werner Pietsch und als Stellvertreterinnen wie in den letzten Jahren Rita Götzinger und Bärbel Klär-Blass einstimmig wiedergewählt.

In der anschließenden Aussprache blickte Werner Pietsch auf die Termine des vergangenen Jahres zurück und konnte erfolgreiche Fahrten des Teilhabeprojekts, gelungene Arbeiten in den Gärten der Stadt und die beliebte Genusswanderung aufzählen. Danach wurde der Wunsch des Beirats vorgetragen, zukünftig in die Beratungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse bei Themen, die laut Satzung zum Zuständigkeitsbereich des Beirates gehören, eingebunden zu werden. Der erste Vorsitzende wurde daraufhin auch zu der folgenden Sitzung des Stadtrates eingeladen.

Am 16.10.2019 fand das zweite Treffen des Generationenbeirates in dieser Legislaturperiode statt.

Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Festlegung der Projekte für das Jahr 2020: Es werden wieder Fahrten der sozialen Teilhabe für Seniorinnen und Senioren im Frühjahr, im Herbst und vor Weihnachten stattfinden. Im Juni 2020 kann man sich auf die Genusswanderung freuen. Die genauen Tage werden rechtzeitig in der Presse veröffentlicht.

Die Arbeiten in den Gärten erfolgen wöchentlich an festen Tagen (z.B. montags am Inselgarten). Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.