Wasserentnahme aus gemeindlichen Brunnen, Tretbecken, von der Friedhofsbewässerung, Feuchtbiotopen und aus Bachläufen


Sommerzeit, die heiße Jahreszeit! Der Garten, die Felder brauchen Wasser. Da bietet es sich an, Wasser mittels Pumpen aus Wasserläufen, stehenden Gewässern wie Feuchtbiotopen, Brunnen oder Wassertretbecken zu entnehmen.

Wird das Wasser mit Handschöpfgeräten wie Eimer oder Gießkanne entnommen - ausgenommen aus Feuchtbiotopen - ist nichts dagegen einzuwenden. Im Saarländischen Wassergesetz ist der Allgemeingebrauch ausdrücklich geregelt.

Die Unsitte, Wasser mittels Pumpen aus Wasserläufen, stehenden Gewässern und Feuchtbiotopen zu entnehmen, ist nach dem Saarländischen Wassergesetz verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, welche mit einem Bußgeld geahndet werden kann.

Auch wer aus gemeindlichen Brunnen, Tretbecken usw. ebenfalls Wasser in größeren Mengen mittels Pumpen entnimmt, kann sich nicht auf den Allgemeingebrauch berufen.

Aus gegebenem Anlass weist die Stadt Friedrichsthal ausdrücklich darauf hin, dass Zuwiderhandlungen mit Bußgeldern bestraft werden können.

Die Stadt bittet außerdem um Ihre Mithilfe:
Wenn Sie die geschilderten Wasserentnahmen in „großem Stil“ beobachten, notieren Sie bitte möglichst das Kennzeichen oder eine Personenbeschreibung und melden Sie den Fall an die Stadt oder bei der Polizei.

Nur wenn wir gemeinsam auf den sorgsamen Umgang mit unserem Wasser achten, können wir den „Wasserdieben“ Einhalt gebieten.

Vielen Dank!

Ihr Bürgermeister Schultheis