Bestens besuchte Bürgerversammlung befasste sich mit Verkehrsführung im Dietrichsfeld


Auf Einladung der Stadtverwaltung versammelten sich im Friedrichsthaler Rathausfestsaal weit mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger, um sich bei der Entscheidung über die zukünftige Verkehrsregelung im Wohngebiet Dietrichsfeld einzubringen.

Mit ausgelöst durch die Bauarbeiten am Neunkircher „Plättchesdohlen“ kam es vor über einem Jahr zu erheblichen Verkehrsbelastungen in dieser Siedlung. Verkehrsteilnehmer nutzten die Strecke durch die Siedlung zur Abkürzung zwischen der Neunkircher Straße und dem Redener Weg auf der Strecke zwischen Schiffweiler und Neunkirchen. Damals hatte man sich für die Sperrung der Einfahrt von der Neunkircher Straße in die Fichtenstraße entschieden, dies führte jedoch dazu, dass in anderen bis dahin eher ruhigen Straßen der Verkehr zunahm, was seitens der dortigen Anwohner zu Beschwerden führte. In der im November vergangenen Jahres durchgeführten Versammlung entschied man sich für die Sperrung, wollte aber nach Abschluss der erwähnten Bauarbeiten über die Maßnahme nochmals mit den Betroffenen in eine Diskussion hierüber eintreten.

Im Verlauf der Bürgerversammlung wurde auch die Vermutung geäußert, dass die oftmals dicht beparkte Neunkircher Straße oder der dortige Blitzer zu einer verstärkten Nutzung der Umwegung durchs Dietrichsfeld geführt habe. Gegen diese Vermutung sprechen jedoch auch andere Feststellungen seitens einzelner Besprechungsteilnehmer.

Die Versammlung sprach sich letztlich mit großer Mehrheit für die Aufhebung der Sperrung an der Neunkircher Straße aus, wobei jede Aussage seitens der Verwaltung wie auch der Diskussionsteilnehmer, die in diese Richtung zielte, von starkem Applaus begleitet wurde.

Die Verwaltung wird nun alle erforderlichen Entscheidungen schnellstmöglich auf den Weg bringen und kurzfristig die Sperrung beenden.