Neue Grüngutsammelstelle in Friedrichsthal

In Friedrichsthal wurde am vergangenen Freitagvormittag die neue Grüngutsammelstelle eröffnet.


Beim Banddurchschnitt: v.l.n.r. EVS-Geschäftsführer Georg Jungmann, Bürgermeister Reiner Pirrung, Bürgermeister Rolf Schultheis, EVS Geschäftsführer Michael Philippi

Diese Sammelstelle ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinden Friedrichsthal und Spiesen-Elversberg im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit. Bürgermeister Schultheis konnte anlässlich dieser Veranstaltung die beiden Geschäftsführer des EVS, Herrn Philippi und Herrn Jungmann sowie die Vertreter des Ministeriums für Umwelt und verbraucherschutz, Herrn Gaspard und Herrn Dreßen begrüßen. Neben vielen anderen Gästen aus Politik und Verwaltung waren auch Herr Forstmeister Pruß sowie die Vertreter der am Bau beteiligten Unternehmen und Büros anwesend.
Nach einer gut achtmonatigen Bauzeit ist dort auf rund 1.300 m² eine neue den gesetzlichen Vorgaben entsprechende Grüngutsammelstelle für die beiden Kommunen entstanden. Die Anlage am Friedrichsthaler Friedhof kostete insgesamt 400.000 Euro. Die reinen Baukosten beliefen sich auf 285.000 Euro, die übrigen Kosten umfassen u.a. Planungs- und Vermessungskosten.
Das Land fördert das Projekt mit 75 % der förderfähigen Kosten, d.h., mit maximal 300.000 Euro.  Dem Rest teilen sich die beiden Gemeinden aufgeteilt nach dem Einwohnerschlüssel. Die Stadt- und Gemeinderäte haben sowohl die Finanzierung als auch die weitere Zusammenarbeit im Rahmen einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung fixiert.
Die Bürgermeister Schultheis und Pirrung zeigten sich anlässlich der offiziellen Einweihung dieser Einrichtung bei prächtigem Sommerwetter von diesem Gemeinschaftsprojekt sehr angetan und dankten auch dem Innenministerium für dessen Unterstützung dieser interkommunalen Maßnahme. Besonders anerkennend zeigten sich die beiden Verwaltungschefs über die konstruktive Zusammenarbeit aller beteiligten Behörden und Firmen.
Die gemeinsame Grüngutsammelstelle Friedrichsthal /Spiesen-Elversberg ist in den Sommermonaten (März – Oktober) freitags von 7.30 – 12.00 Uhr und von 12.30 – 17.00 Uhr und samstags von 8.00 – 15.00 Uhr geöffnet. Anlieferungen werden bis 15 Minuten vor Schließung der Sammelstelle angenommen.  
Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass die Annahme der Anlieferung des  Grüngutes nur bis 15 Minuten vor Beginn der Schließzeit erfolgen wird, d.h., bis zu diesem Zeitpunkt muss der Zahlungsprozess abgeschlossen sein.
Dies bedeutet, dass an Freitagen die letzte Anlieferung um 16.45 Uhr und an Samstagenum 14.45 Uhr angenommen wird. Es wird um eine rechtzeitige Anlieferung gebeten, damit die Einhaltung dieser Annahmezeiten erfolgen kann.
Die Grüngutsammelstelle Friedrichsthal/Spiesen-Elversberg hat bereits am ersten Tage ihres offiziellen Betriebs einen rasanten Zulauf erlebt. 
Alle Verantwortlichen sind sich darin einig, dass sich  die Abläufe an der Sammelstelle in den nächsten Tagen noch harmonisieren werden, wenn jedoch die NutzerInnen dieser Einrichtung mit Verbesserungsvorschlägen zu einer reibungsloseren Abwicklung der Anlieferungen beitragen können, so sind die beteiligten Verwaltungen gerne bereit, diese Erkenntnisse zu berücksichtigen.
Um den Aufwand und die Abwicklung der Grüngutannahme so gering wie möglich zu halten, wird der Erwerb einer Wertkarte zum Vorteilspreis von 20,00 € (tatsächlicher Wert 22,00 €) in den Rathäusern der beiden Kommunen empfohlen. Analog hierzu kann auch eine Wertkarte zum Preis von 10,00 € (Wert 11,00 €) erworben werden. Beim Kauf der Karte muss ein Wohn- bzw. Eigentumsnachweis aus einer der beiden Kommunen auf Verlangen vorgelegt werden. Der Verkauf der Wertkarten erfolgt in den Rathäusern von Spiesen-Elversberg und Friedrichsthal zu den allgemeinen Öffnungszeiten. 
Während der Einführungsphase können die Wertkarten bis zum 12. Mai 2018 auch auf der Sammelstelle während den Öffnungszeiten erworben werden. Außerdem können -wie bisher auch- Einzelanlieferungen erfolgen, diese können vor Ort auf der Sammelstelle in bar bezahlt werden.