Staatssekretär Martin Karren zeichnete die Eheleute Claudia und Werner Weich aus

Bürgermeister Rolf Schultheis von aufopfernder Hingabe beeindruckt


Im Rahmen einer Feierstunde wurden unter anderem die Eheleute Claudia und Werner Weich, wohnhaft Illinger Straße 160, Friedrichsthal, mit der Pflegemedaille des Saarlandes im Festsaal des Wirtschaftsministeriums von Sozialstaatssekretär Martin Karren ausgezeichnet.

Die Verbesserung der Pflegequalität ist eine der drängendsten Aufgaben unserer Zeit, mit der Qualitätsoffensive und der Einführung des „Pflegesiegels“ konnte ein wichtiger Baustein gelegt worden. Wichtig ist auch ein breites Netz an stationären und ambulanten Angeboten im Land.  Der Hauptanteil der Pflege wird im Saarland immer noch in den Familien geleistet, zumeist durch pflegende Angehörige. Dieses großartige und unentgeltliche Engagement im Bereich der häuslichen Pflege wird durch die Vergabe einer Pflegemedaille gewürdigt.

Wer einen pflegebedürftigen Menschen zu Hause betreut, leistet eine wichtige Aufgabe, die aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken ist. Mit der neuen Auszeichnung soll auch das ehrenamtliche insbesondere soziale Engagement gestärkt werden. Denn eine Gesellschaft ist nur dann zukunftsfähig, wenn die Bürgerinnen und Bürger bereit sind, sich einzubringen und Verantwortung für andere zu übernehmen.

Mit der Überreichung der Pflegemedaille der Saarländischen Landesregierung wird auf den Einsatz pflegender Angehöriger aufmerksam gemacht und ihnen auch öffentlich gedankt. Es werden Personen ausgezeichnet, die ihren Wohnsitz im Saarland haben und einen pflegebedürftigen, kranken oder behinderten Menschen im häuslichen Bereich unentgeltlich über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren gepflegt und betreut haben. Leistungen der Pflegeversicherung oder ein geringfügiges Entgelt schließen die Ehrung ebenso wenig aus, wie kürzere Unterbrechungen der Pflege. Die Pflege soll im häuslichen Bereich ausgeübt werden und nicht länger als ein Jahr zurückliegen.
Staatssekretär Martin Karren hielt die Laudationes auf die auszuzeichnenden Bürgerinnen und Bürger, vier von ihnen stammen aus der Landeshauptstadt Saarbrücken, 13 aus dem weiteren Bereich des Regionalverbandes.

Die Eheleute Weich wurden von Frau Anja Wagner-Scheid zur Auszeichnung vorgeschlagen. Claudia und Werner Weich haben seit 1984 als Pflegeeltern insgesamt vier schwerbehinderte Kinder in ihre Familie aufgenommen und sie hingebungsvoll betreut. Die eigene Wohnung haben sie auf eigene Kosten so umgebaut, dass eine den besonderen gesundheitlichen Einschränkungen der Kinder angemessene Pflege erst möglich wurde. Darüber hinaus hat Frau Weich ihren Beruf aufgegeben, um sich mit voller Kraft ihren Pflegekindern widmen zu können. Drei der Kinder leben noch immer in ihrer Familie. Claudia und Werner Weich haben sich in den letzten 26 Jahren mit unbeschränkter Hingabe und großer Umsicht dem Leben, Wachsen und Gedeihen der Kinder verschrieben.

Bürgermeister Schultheis zollte den Eheleuten Weich für diese großartige Leistung seine Anerkennung und seinen Dank. Beide haben, so Schultheis, mit ihrem Einsatz eine Vorbildfunktion in unserer Gesellschaft übernommen.  Auch wenn das Leben harte Schicksale bereithält,  die es vielen auch erschweren, Ruhe und Gelassenheit zu bewahren, so mache das Beispiel von Mitbürgern wie den Eheleuten Claudia und Werner doch Hoffnung auf das Zusammenleben.