Was kosten wir?

  1. Die Mitglieder des Generationenbeirats arbeiten ehrenamtlich

  2. Die Stadt Friedrichsthal stellt für Sitzungen - meist einmal im Monat - einen Raum im Rathaus zur Verfügung

  3. Das Projekt "Essbare Stadt"
    a) erhielt zweckgebundene Zuwendungen über die
      I.  Fördermaßnahme "Alt und Jung - gemeinsam - geht's besser" über 2.000 Euro
      II. Agentur "Ländlicher Raum" über 3.500 Euro
    b) wird bei Bedarf unterstützt durch die Stadt Friedrichsthal mit Fahrzeugen und schwerem Gerät
    c) wird gesponsert von örtlichen Firmen, Einrichtungen und Privatpersonen, z.B.
      I. Firma Nauert
      II. Imkerverein Friedrichsthal
      III. Verband Wohneigentum
    d) kooperiert mit
      I. örtlichen Schulen (Grundschule Hoferkopf, Edith-Stein-Schule bzw. Schule im Taubenfeld in Quierschied)
      II. dem örtlichen Jugendzentrum
      III. dem Regionalverband Saarbrücken
      IV. dem Ministerium für Umwelt und Soziales des Saarlandes
    e) wurde geplant und angelegt von Mitgliedern des Generationenbeirats
    f) wird regelmäßig gepflegt von Mitgliedern des Generationenbeirats
    g) wird mit zukünftigen Fördergeldern in seinem Weiterbestehen gefestigt.

  4. Der Generationenbeirat freut sich über die ehrenamtliche Mitarbeit eines jeden neuen Bürgers der Stadt.
 
 
Android H Gamefootfetishbb