30.08.2019 Friedrichsthal setzt auf Hoferkopf als Landmarke


In verschiedenen Berichten wurde auf die Bestrebungen von Kommunen aus dem Regionalverband Saarbrücken verwiesen, ihre jeweiligen Landmarken in ein abgestimmtes Konzept mit einzubringen.  Auch die Stadt Friedrichsthal ist in diesem Sinne aktiv geworden und hat mit Unterstützung des eigens gegründeten Arbeitskreises zunächst alle verfügbaren Informationen zum Hoferkopf sowie den darauf befindlichen Gebäuden sowie den historischen Begebenheiten zusammengestellt. 

Der Regionalverband Saarbrücken wird diese Datensammlung dazu verwenden, mit Unterstützung der Hochschule der Bildenden Künste und der Hochschule für Technik und Wirtschaft, eine „digitale Inwertsetzung der Landmarken“  im Sinne der Informationsvermittlung zu erreichen. Dabei soll ein Schwerpunkt auf den deutsch-französischen Aspekt der Landmarken gesetzt werden.  

Von Friedrichsthaler Seite wurden zahlreiche Aufnahmen, Berichte aus der Presse sowie aus Festschriften, Anekdoten, Planunterlagen und alternative Entwürfe zusammengestellt. Diese sind dem Regionalverband zur Verfügung gestellt worden und fanden dort eine überaus positive Aufnahme. Es wurde bereits in diesem frühen Stadium von einer „vorbildlichen Präsentation“ gesprochen - wobei in der zentralen Informationsveranstaltung, die voraussichtlich noch im September stattfinden wird, nur eine sehr gestraffte Zusammenfassung gezeigt wird.

Die umfangreiche Datensammlung findet aber auch nach entsprechender Aufbereitung und Verwertung Einsatz bei einem Webauftritt, inklusive der Erstellung einer digitalen Karte mit touristischen Basisinformationen (Wanderwege, Einkehrmöglichkeiten, Öffnungszeiten, Toiletten etc.), ferner soll sie als Basis dienen für die spätere Erstellung einer App inkl. augmented reality.